UNIVERSAL FINGERPRINT OF LIFE

Ark-Biodiversity entwickelt modernste genomische und informationstechnologische Methoden zur Eindämmung des weltweiten illegalen Handels mit geschützten und gefährdeten Organismen. Der illegale Tierhandel ist heute der viertgrößte kriminelle Sektor der Welt und zusammen mit dem Klimawandel und dem industriellen Raubbau an der Natur einer der drei Hauptfaktoren für das weltweite Artensterben. Der technologische Quantensprung des Unternehmens ermöglicht eine weltweite fälschungssichere Registrierung aller geschützten und gefährdeten Arten sowie die Rückverfolgbarkeit aller Transaktionen mit geschützten Organismen. Die Technologie basiert auf einem einzigen, für alle höheren Organismen (einschliesslich aller Wirbeltiere, Wirbellosen, Arthropoden und Pflanzen) anwendbaren Genomtest, der wirtschaftlich, massenhaft und schliesslich sogar „Point of Care“ z.B. an den Ausgangs- und Eingangshäfen im internationalen Handel durchgeführt werden kann. Ein hervorstechendes Ergebnis dieses Tests ist ein Adressensystem für genetische Daten buchstäblich aller Organismen – eines, das schließlich als Standard für ein blockkettenbasiertes globales Rückgrat für die Durchsetzung der Abkommen von Washington und Nagoya dienen kann.

Ark Biodiversity’s „Universeller Fingerabdruck des Lebens“ wird vorraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 für alle lebenden Organismen verfügbar sein. In der Zwischenzeit werden Ende 2020 spezifischere Tests für eine Reihe von hoch gehandelten Organismen zur Verfügung stehen. Diese Tests werden auf der gleichen Technologie basieren und mit den zukünftigen Datenstrukturen voll kompatibel sein, ohne dass Änderungen an den derzeitigen Markersystemen vorgenommen werden müssen.

Schon heute haben wir unsere Tests für alle Papageienarten auf eine einzige Analyse umgestellt, und da dieser Test seit Mitte letzten Jahres routinemäßig eingesetzt wird, können wir bereits jetzt die Zuverlässigkeit der Technologie als solche feststellen. Der zweite Test, der zur Verfügung gestellt wird, wird in der Lage sein, mit einem einzigen Test-/Markersystem alle ~40 Krokodilarten und -unterarten zu genotypisieren, ein Angebot, das voraussichtlich im letzten Quartal 2020 online gehen wird. Drittens wird ein weitaus komplexerer Test, der voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2021 eingeführt wird, alle Schildkröten der Familien Testudinidae, Geoemydidae, Emydidae, Cheloniidae abdecken und die genetischen Tests und die Datenspeicherung für mehr als die Hälfte aller gezüchteten, gewilderten und gehandelten Schildkröten, darunter die große Mehrheit der geschützten und bedrohten Arten, konsolidieren. Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende 2022 über eine Datenbasis verfügen werden, um Genotypisierungstests für alle Schlangenarten und wahrscheinlich alle Reptilien anbieten zu können, kurz darauf folgen Tests für Amphibien. Auch hier bleibt die grundlegende Technologie diejenige, die letztendlich buchstäblich jedes Lebewesen abdecken wird, d.h. die vorwärts gerichtete Komplementarität ist gewährleistet, und kein Züchter muss sich Sorgen machen, dass wiederholte Tests notwendig sein könnten, sollte ein globaler Standardtest in den kommenden Jahren zum nächsten Stand der Technik werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.